Nebenhöhlenentzündung WAS TUN?

SINUSITIS

 

Eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickelt sich  meist aus einer viralen Infektion kann aber auch bakteriell werden. Zusätzlich zur allgemeinen Abgeschlagenheit sind Anzeichen dafür Kopfschmerzen, die vor allem beim Bücken auftreten und ein Pochen im Stirn- und Wangenbereich. Bei einer akuten Sinusitis ist es wichtig, dass die Schleimhäute zum Abschwellen gebracht werden und das Sekret abfließt. Symptome wie eine verstopfte Nase, verschleimte Lunge, Kopfschmerzen können gut mit ätherischen Ölen behandelt werden. Vor allem Öle mit einem hohen Cineol-Gehalt unterstützen hierbei sehr gut. Über Nasensprays, Inhalation oder lokaler Anwendung können die Öle gut aufgenommen werden. Auch in der Akupressur können die Öle verwendet werden. 

------

Mich hat es heuer ziemlich mit einer Nasennebenhöhlenentzündung erwischt. Dauerhafter Druck im Kopf und den Nebenhöhlen, wochenlanges schonen, usw. sind nicht lustig und auch nicht zu unterschätzen. In dieser Zeit verkrieche ich mich am liebsten in meiner Höhle und gönne mir viel Ruhe. 

 

Es sei gesagt, dass du mit einer Nasennebenhöhlenentzündung unbedingt zum Arzt gehen musst, damit Diese nicht chronisch wird. Meine persönliche Erfahrung ist, dass ich die Entzündung, wenn ich sie früh genug erwische, mit natürlichen Mitteln wegbekommen habe. Übersehe ich die Anzeichen, wird das Leiden so stark und so lang, dass ich auf Antibiotika zurückgreifen musste, ansonsten wird es nicht und nicht besser. Dies passiert aber alles in Absprache mit einem Arzt. 

 

Am besten ist, du gehst zu deinem Arzt des Vertrauens und sprichst mit diesem über alternative Anwendungen, bevor du zu Antibiotika greifst, sofern du das willst. Ist dein Immunsystem noch stark genug, sollte die Entzündung nach einem ca. Monat mit diversen Produkten der Phyto- sowie der Aromatherapie vorüber sein. Sind deine Beschwerden nach dieser Zeit noch nicht vorbei, sprich unbedingt mit deinem Arzt, wie es weiter gehen soll. Es gibt mittlerweile in der Apotheke schon viele natürliche Mittel, die wunderbar bei einer Nasennebenhöhlenentzündung unterstützen. Von schleimlösenden Säften und Tropfen bis zu pflanzlichen Mitteln in Tabletten- oder Kapselform ist die Bandbreite groß. Am besten du fragst in deiner Apotheke nach.

 

Ich möchte dir hier noch ein paar Aromaöle sowie Rezepte und Anwendungen vorstellen, die du unterstützend anwenden kannst. Die Angaben sind ausschließlich für Erwachsene, außer es steht dezidiert FÜR KINDER geeignet dabei! Wenn du unter eine Lungenerkrankung wie Asthma, Tuberkulose oder COPD leidest, empfehle ich die Verwendung von Ätherischen Ölen nicht. Es gibt Öle, die bei diversen Lungenerkrankungen eingesetzt werden können, dies besprichst du am besten mit deinem Arzt und Aromatherapeuten.

 

 

 

1,8-Cineolhaltige Öle:

 

Cajeput (auch für Kinder geeignet)

  • ist ein natürlicher Vorgänger des Antibiotikums und wurde schon vor Hunderten Jahren bei Beschwerden wie Infektionen eingesetzt. Es ist als eines der stärksten keimtötenden Mittel bekannt. Zusätzlich zur Anwendung bei Atemwegserkrankungen und grippalen Infekten, wirkt es bei Insektenstichen, Zahn- und Ohrenschmerzen sowie auch bei Infektionen im Magen-Darm-Trakt. 

Niaouli

  • wirkt stark antiseptisch und ist ein Segen für die Atemwege. 

Eukalyptus E. globulus (E. radiata für Kinder)

  • aktiviert die Atmung und reinigt die Atemwege. Daher wird es vor allem bei Erkältungen angewendet. Die Verdunstung von Eukalyptusöl verhindert die Ausbreitung von Keimen in der Raumluft. 

Myrte

  • beruhigt und befreit die Atemwege. Es wird zur allgemeinen Immunstärkung bei Grippe, Husten und Bronchitis sowie bei Entzündungen der Stirn- und Nasenhöhlen eingesetzt.

Ravintsara

 

  • reinigt die Luft von Viren und Bakterien. Es stärkt das Immungsystem

Hier gehts zum Shop.

 

Anwendungen und Rezepte:

 

Öl bei Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung):

25ml Mandelöl

6 Tr. Lavendel

3 Tr. Pfefferminze

3 Tr. Lorbeer

3 Tr. Eualyptus radiata

Mehrmals täglich Stirn, Schläfen und Nase damit massieren.

 

Befreiendes Nasenöl:

10ml Johanniskrautöl

1 Tr. Pfefferminze

1 Tr. Thymian ct. linalool

1 Tr. Kamille blau

Mischung mehrmals täglich unter die Nasenöffnung auftragen.

 

Nasenöl für Kinder:

10ml Basisöl (zB Mandelöl)

2 Tr. Lorbeer

2 Tr. Cajeput

2 Tr. Eukalyptus radiata

1 Tr. Rosenholz.

Mischung mehrmals täglich unter die Nasenöffnung auftragen.

 

Nasentampon:

Einen Streifen von einem Taschentuch abreißen und der länge nach falten.

1 Tr. Niauli oder

1 Tr. Ravintsara

auf das eine Ende des Taschentuches. Den Streifen aufrollen und in die Nase stecken. 

Dies kann auch über Nacht angewendet werden

 

Weitere Anwendungen der Öle:

Duftlampe

5 - 10 Tr. des Öls in eine Duftlampe geben. Öle können auch gemischt werden.

Einreibung/Wickel

zB. in Form eines Öls oder Salbe 

10-15 Tropfen eines Öls auf 50ml Trägeröl (Öle können auch gemischt werden.

Inhalation

1-2 Tr. Öl auf 1-2 l heißes Wasser

Badezusatz

5-10 Tr. Öl mit einem Träger mischen (zB. 1/2 Schlag/Milch, Öl, Meersalz, Basenbad)

Diffuser

5-10 Tr. je nach Größe in den Diffuser geben